next up previous contents
Next: 3.4 Das verwendete Abbildungsmodell Up: 3. Simulation torsioneller Messungen Previous: 3.2 Eignung eines Irismusters

3.3 Verwendetes Irismuster

Da zu erwarten ist, daß die Schmiereffekte der Bewegung sich bei Bewegungen senkrecht zum Muster von denen bei Bewegungen längs der Musterrichtung unterscheiden, müssen beide Varianten simuliert werden. Um andererseits die Ergebnisse dann vergleichen zu können, wird für beide Varianten dasselbe Irismuster verwandt. Wie in Abbildung 3.2 zu sehen, reicht es von -22,5 bis 22,5 in Iriskoordinaten, ist also 45 lang und um die Horizontale zentriert (Wir verwenden dazu das in Abbildung 1.8 auf Seite [*] dargestellte Irisbild).

Die Drehung des Auges wurde dann in horizontaler (entspricht etwa der Drehrichtung senkrecht zum Muster) und vertikaler Richtung (entspricht etwa der Drehrichtung längs des Musters) simuliert.3.2



root
1999-04-24